Sonoma Küste

File 437

Etwa einhundert Kilometer nördlich von San Francisco findet man an der kalifornischen Küste eine ganze Reihe von Stränden, die besonders auf Grund ihrer ursprünglichen Landschaft und natürlichen Schönheit Besucher anlocken. Gleich vorweg sei gesagt, dass sich diese Strände nicht zum Baden oder Schwimmen eignen. Man muss hier jederzeit auch nah am Ufer mit lebensgefährlichen Strömungen rechnen und es gibt hier an der langen Küste kaum Rettungsschwimmer.

Die Strände der Sonoma Küste gehören zum Sonoma Coast State Park und verteilen sich über fast 30 Kilometer. Hier kann man die Natur des Parks genießen, am Meer spazieren gehen oder auch picknicken. An vielen der Strände kann man auch verschiedene Tiere beobachten. Hier gibt es Vögel und Seehunde und manchmal kann man vom Strand aus auch einige Wale vor der Küste Kaliforniens beobachten. Allerdings bringt dieser Reichtum an teilweise gefährdeten Arten auch einige Einschränkungen mit sich. Da fast jeder Strand leicht unterschiedlichen Einschränkungen unterliegt sollte man sich vor einem Besuch über die aktuellen Warnungen oder Schutzmaßnahmen informieren.

Das Wetter ist hier – viele hundert Kilometer nördlich von Los Angeles – natürlich auch nicht immer so warm wie an den Traumstränden Kaliforniens, daher empfiehlt es sich entsprechende Kleidung mitzunehmen, vor allem wenn man zum Beispiel ein Picknick plant und sich deswegen nicht durch Bewegung warmhalten kann.