Mono Lake

File 299Der Mono Lake verdankt sein außergewöhnliches Erscheinungsbild mit den bizarren Kalktuff-Gebilden an den Seeufern, dem Eingriff der Menschen in das Ökosystem. Seit 1941 werden Frischwasserquellen zur Trinkwasserversorgung abgeleitet, die eigentlich den See mit Wasser versorgen sollten. Das verursachte das Absinken des Seewasserspiegels um etwa 15 Meter. Dadurch kamen die, sonst unter der Wasseroberfläche verborgenen Tuffsäulen zum Vorschein.

File 170

Tuff ist ein Süßwasserkalk, der entsteht, wenn sich das Kalziumreiche Wasser der Frischwasserquellen mit dem Karbonatreichen Seewasser vermischt. Die Gebilde wirken wie Wolkenkratzer vor der Kulisse schneebedeckter Berggipfel. Einige der schönsten Exemplare werden im Mono Lake Tufa State Reserve aufbewahrt. Die außergewöhnliche Wasserzusammensetzung ist auch für das Vorkommen von Hazenit verantwortlich. Das Mineral, das von Seealgen produziert wir, ist bisher nur im Mono Lake gefunden worden.

File 212

Doch, abgesehen von dieser beeindruckenden Naturerscheinung, hat das Absinken des Wasserspiegels, und die damit verbundene Zunahme des Salzgehaltes, extrem negative Auswirkungen. Viele Vögel, Fische und Pflanzen konnten sich den veränderten Umweltbedingungen nicht anpassen. Sie sind folglich verschwunden. Einige Wat- und Wasservogelarten fühlen sich jedoch in dieser ungewöhnlichen Umgebung sehr wohl. An den Ufern des Sees ist die größte Population von Schwarzhalstauchern der nördlichen Halbkugel zu finden. Vogelliebhaber können hier auch Schneeregenpfeifer, Säbelschnäbler, Wassertreter und Indianermöwen bewundern.
Die Region, rund um den See, lebt vom Tourismus. Im Sommer ist der Mono Lake ein beliebter Zwischenstopp auf dem Weg zum Yosemite-Nationalpark. Im Winter lockt die June Lake Ski Area Besucher an. Offizielle Webseite des Mono Lake Kommittees ist Mono Lake Committee.