Lava Beds National Monument

Das File 290Lava Beds National Monument wurde 1925 von der Regierung als National Monument ausgewiesen und wird daher vom National Park Service verwaltet. Wie einige National Monuments in Kalifornien ist es gleichzeitig ein Naturschutzgebiet und ein historisch bedeutsamer Ort. Hier wurde in den Jahren 1872 und 1873 ein trauriges Kapitel amerikanische Geschichte geschrieben. Stammesangehörige der Modoc Indianer, darunter 100 Frauen und Kinder, suchten hier Schutz vor der United States Army.
File 362Heute wird das Lava Beds National Monument von zirka 100.000 Menschen jährlich besucht. Das Lava Beds National Monument ist ganzjährig geöffnet. Hauptsaison ist, aufgrund der Höhenlage jedoch die Sommerzeit. Hauptanziehungspunkte sind die Höhlen aus Lavaröhren und der Schildvulkankegel im Norden. Es ist der Ort, an dem sich die Indianer verschanzt hatten. Die beiden Hauptattraktionen sind durch eine Strasse verbunden.
Lavaröhren entstehen aus, an der Oberfläche erstarrenden und in der Tiefe weiter bestehenden Lavaflüssen. Wenn der Lavastrom versiegt, bildet sich unterirdisch ein Hohlraum, die so genannte Lavaröhre. Die Lavaröhren können einen Durchmesser von mehreren Metern aufweisen und sind im Monument teilweise bis 100 Meter begehbar. In manchen Lavaröhren kam es zum Einsturz der Decke, wodurch sich bemerkenswerte Ökosysteme bilden konnten. Sie beherbergen seltene Reptilien- Amphibien- und Fledermausarten. Die meisten Höhlen, bis auf zwei Ausnahmen, sind frei zugänglich. Mitarbeiter des Park Service versorgen die Besucher mit Ausrüstung, wie Helme und Taschenlampen.