Carrizo Plain National Monument

File 254Das Carrizo Plain National Monument ist sowohl ein Naturschutzgebiet als auch ein kulturell bedeutsamer Ort für die Chumash Indianer. Eine Felsformation, der Painted Rock, ist diesem Indianerstamm heilig. 2012 wurde deshalb dieser und andere Teile des Gebiets als National Historic Landmark deklariert. Die hohe Bedeutung des Landes für die Chumash Indianer wird von der Gebietsverwaltung respektiert und im Schutzkonzept entsprechend berücksichtigt. Das Carrizo Plain National Monument ist das flächenmäßig größte zusammenhängende Grasland in Kalifornien. Es ist eine Ebene, die zwischen zwei Gebirgsketten liegt. Die gesamte Niederschlagsmenge sammelt sich im nordwestlich gelegenen Soda Lake. Die Vegetation des Carrizo National Monument besteht größtenteils aus Rispengräsern. In der Nähe des Soda Lake, wachsen aufgrund des hohen Salzgehalts des Bodens salzresistente Pflanzen, wie Melden und Fuchsschwanzgewächse. In höheren Lagen, wo der Boden vor Salzen geschützt ist, gedeihen Korbblüter und Lupinen. Nach einem winterlichen Regenguss verwandeln diese die gewöhnlich karg wirkende Ebene in ein Blütenmeer.
File 401Das Carrizo Plain National Monument bietet vielen bedrohten Tierarten einen geschützten Lebensraum. Bereits vor der Auszeichnung als National Monument 2001 wurden zuvor ausgerottete Tierarten, Wapiti und Gabelböcke im Carrizo Plain wieder ausgewildert. Das Gebiet wird auch von einigen vom Aussterben bedrohten Greifvogelarten als Rastplatz genutzt. Die 1992 ausgewilderten kalifornischen Kondore können ebenfalls immer häufiger beobachtet werden.